Biki-Blog

23. Oktober 2016

Gespanntreffen Leonberg

Filed under: Moped — bikibike @ 13:29

War es das 30. oder das 32. Treffen? Das letzte, das nach-letzte oder das vorletzte? So richtig entschieden ist hoffentlich nichts. Die Stimmung war sehr angenehm, das Wetter leonbergisch feucht und kalt, die Teilnehmer bunt gemischt.

Alte Bekannte hab ich getroffen, das war richtig schön 🙂 Vermisst habe ich die MZ-Treiber, die ich lange nicht mehr gesehen habe. Alte Mopeds konnten begutachtet, Benzin gequatscht, Späßle gemacht, am Feuer gesessen, tote Tiere gegrillt werden. Alles wie immer also.

dscn2233 dscn2235

Die An- und Abreise führte mich durch den herbstlich bunten Kraichgau. Unterwegs traf ich lustig tanzende Gänse und lustig guckende Kürbisfiguren.

dscn2229 dscn2238 dscn2237

Picknickpause gab es auf der Ravensburg und dann ging es ab nach Hause ins Warme. Die Tagestemperaturen kletterten nicht über 6°. Daran muss ich mich erst wieder gewöhnen.

dscn2241

22. Oktober 2016

„die Wolken sind jetzt hell“

Filed under: Moped,Uncategorized — bikibike @ 12:01

Moped ist gepackt, heißer Met abgefüllt, Steak gekauft. Dann ist jetzt eine gute Zeit, loszufahren. Typisches Leonberg-Wetter…

leonberg

Enter a caption

 

20. Oktober 2016

Anschauen! Familie Braun

Filed under: Uncategorized — bikibike @ 20:37

16. Oktober 2016

Abpaddeln auf dem Neckar

Filed under: Kajak,Uncategorized — bikibike @ 14:31

Die Neckarsulmer hatten zum Abpaddeln durch Heilbronn eingeladen. Trotz des angekündigten Nebels und der morgendlichen Kühle sammelten sich einige der Hohenloher und natürlich der Neckarsulmer am Bootshaus. Das Umsetzen wurde routiniert organisiert, die Boote verladen und schon ging es los.

In Lauffen sah man den Fluss vor Nebel nicht. Auf dem Wasser musste man dann genau schauen, in welche Richtung man wollte. Von den Weinbergen bei Lauffen sahen wir leider nicht viel. In Heilbronn fuhren wir dann bei strahlender Sonne ein.

In Neckarsulm gab es wie immer eine schöne Pause auf der Sonnenterrasse und umwerfend leckere Kuchen. Dankeschön 🙂

13. Oktober 2016

on the road again…

Filed under: Moped,Uncategorized — bikibike @ 18:49

 

img_20161013_125936347_klein

Monate, wenn nicht Jahre ist es her, dass ich im Odenwald „nur mal so“ rumgefahren bin. Wann bin ich überhaupt das letzte Mal „mal nur so“ rumgefahren?

Heute lockte die Sonne. Ok, es war kalt, windig und eigentlich hätte ich keine Zeit gehabt. Nun wird es ein langer Abend am Schreibtisch.

Aber

  • grinsend von Kurve in Kurve gefallen
  • das Handling der DRZ sehr genossen
  • einen Tank auf kleinen Sträßchen leer gefahren
  • jede Menge Pilze gefunden
  • neue abseitige unasphaltierte Wege entdeckt
  • mit lustigen Kühe kommuniziert
  • seit Langem mal kalte Finger bekommen
  • neue Thermohosen getestet
  • vom Katzenbuckel geguckt
  • am Ende in der Therme meine 2 Kilometer runtergeschwommen und noch ein bisschen im warmen Draußen-Becken rumgelegen
  • das Mopedgenießen wiedergefunden – endlich schmerzfrei!
  • gleich mal Pläne für’s übernächste Wochenende geschmiedet: Leonberg. Dieses Jahr soll das Gespanntreffen in kleinem Rahmen unter dem Motto „back to the roots“ als Selbstversorger-Veranstaltung direkt hinter dem Turm stattfinden, so, wie es vor nun 30 Jahren auch begonnen hat. Passt.

img_20161013_121021360_hdr_klein img_20161013_125856852_klein  img_20161013_122355990-1_klein img_20161013_122421972_klein img_20161013_124304631_klein img_20161013_124520845_klein img_20161013_124428033_klein img_20161013_133151556_klein img_20161013_133035381_hdr_klein

Zwei meiner kleinen Zick-zack-Wege von Tal zu Tal waren in erbärmlichem Zustand und werden auch nicht mehr repariert. Runde rot-weiße Schilder sagen: erledigt. Der Straßendienst hat auch schon mit ihnen abgeschlossen und die Leitpfosten reihenweise umgemäht.

img_20161013_121108994_klein

5. Oktober 2016

Verbandsfahrt ins Taubergießen

Filed under: Kajak,Uncategorized — bikibike @ 05:58

Regen – Sonne – Regen und viele Paddler

Die Herbstfahrt des baden-württembergischen Kanuverbandes führte uns ins Taubergießen. Es ist eines meiner Lieblings-Paddelgebiete. Im Taubergießen selbst hatten wir noch Regen. Sonntag und Montag aber wärmte uns die Sonne und wir konnten unsere erste Fahrt auf dem Ottenheimer Mühlbach und der schmalen Waldschlut genießen. Insgesamt teilte sich die große Gruppe täglich auf 4 Strecken auf. Die Ill oberhalb von Straßburg ließen wir aus, die Elz hatte zu wenig Wasser.

Gefreut habe ich mich, nach langer Zeit ganz liebe Bekannte aus SüW zu treffen und noch ein paar neue Paddler kennen zu lernen.

Besonders die Waldschlut hat mir gefallen. So gerade genug Wasser plätscherte durch den tiefgrünen Wald, viele kleine Brücken und umgefallene Bäume zwangen uns zu gymnastischen Übungen, um hindurch zu treiben und an den naturnahen Ausstiegen war gegenseitige Hilfe unerlässlich. Manchmal wollte auch ein selbständiges Kajak schon mal alleine los.

dscn2081

dscn2093

dscn2095

dscn2115

dscn2117

Dieser schwarze Schwan ist ein ganz Besonderer. Er wohnt am Ottenheimer Mühlbach.

dscn2124

An jeder Stufe und jeder Brücke findet man dieses Schild. Bei Flutungen ist es wirklich wichtig, sie zu beachten. Manche Brücke oder Schott wird nach unten hin immer niedriger und kann auch mal ein Bad verursachen. An diesem Wochenende waren aber alle Brücken für die meisten unterfahrbar.dscn2135

dscn2148

dscn2151

dscn2162

dscn2166

dscn2173

dscn2174

dscn2177

dscn2184

dscn2190

zwischenablage06

 

26. September 2016

Exkurs: Politik

Filed under: Blog und Netz,Uncategorized — bikibike @ 10:31

In meinem Feedreader hatte ich gerade zwei Artikel hintereinander zu lesen. In dieser Kombination wird der Irrsinn der aktuellen Politik so klar. Hier ist ja eigentlich ein kuscheliges Freizeitblog, aber das ist so wichtig, dass ich es hier eintrage.

Artikel 1:  „Wir müssen wieder lernen, den totalen Krieg zu führen“

 

 

Artikel 2:  Deutsche Kommunen haben hohen Investitionsbedarf fuer Schulinfrastruktur: Nachholbedarf von rd. 34 Mrd. EUR

Völlig irre!

Nukleare Aufrüstung, Drohungen gegen Russland, jede Menge Leute werden mit erniedrigendem Mindestlohn und Hartz4 in die Armut geschickt, die Bildung völlig vernachlässigt, Politiker sind Banken und Wirtschaft hörig. Was sind das für Menschen, die solche Entscheidungen treffen? Die haben doch alle die Nachkriegszeit noch erlebt!

Ich wünsche mir Willi Brandt und Egon Bahr zurück!

 

Regelmäßig Nachdenkseiten lesen hilft, macht aber zunehmend Angst vor der Zukunft.

.

.

soll ich oder soll ich nicht?

Filed under: Kajak,Uncategorized — bikibike @ 09:59

038-greenlander

Dieser wunderhübsche Grönländer könnte meiner werden…

Ich bin gespannt, ob ich ihn mag wenn ich bald mal mit ihm im Wasser bin. Von außen mag ich ihn sehr!

ein perfektes Wochenende

Filed under: Kajak — bikibike @ 09:25

Bei schönstem Wetter paddelten wir gemeinsam mit einer neu kennengelernten Paddlerin *wink* aus Pforzheim auf 3 Altrheinarmen: Rußheimer, Philippsburger, Lingenfelder. Grob diese Route, diesmal aber mit Start am Bootshaus Huttenheim und durch den Germersheimer Hafen dorthin zurück. Der Pfinzkanal war flach aber fahrbar, wir konnten die flächendeckenden Muscheln betrachten und schauten an hohen Gräsern empor.

dscn1964_kleindscn1966_klein  dscn1967_klein dscn1971_klein

Mittendrin behinderte uns plötzlich ein befestigter Baumstamm. Wir kämpften uns durch den angesammelten Schmodder und die Massen an Wasserlinsen. Aussteigen sah schwierig aus, also kletterte ich auf den Stamm. Mein Kampfgewicht drückte ihn weit genug runter, sodass alle Boote hinübergezogen werden konnten.

dscn1972_klein dscn1973_klein

Durch den schmalen Tunnel vom Philippsburger zum Rhein konnten wir paddeln, die Umtragungen waren bei dem niedrigen Wasserstand anstrengend. Wir genossen nach der erfolgreichen Rheinüberquerung die Ruhe auf dem Schäfersee, pausierten am Strand und setzten in den Germersheimer Hafen um. Am Ausstieg bewunderte ich eine sonnenbadende Schildkröte.

dscn1975_klein dscn1978_klein dscn1986_klein dscn1992_klein dscn1994_klein dscn2000_klein dscn2003_klein dscn2005_klein

Die zwei Kilometer am Ende den Rhein aufwärts wurden durch das Niedrigwasser vermiest: die Buhnen schauten heraus, durch die Strömung paddeln wurde sehr anstrengend und zahlreicher Schiffsverkehr wühlte das Wasser auf. Irgendwann war es dann geschafft und das Bussi diente als Koch- und Schlafplatz nach einem hübschen Sonnenuntergang hinter dem Rhein.

dscn2006_klein

Am Sonntag weckte uns ein traumhafter Sonnenaufgang.

img_20160925_074705639_hdr

Es fand das herbstliche Abpaddeln der Mannheimer Vereine statt. Gerhard Maier begrüßte die geschätzt 60 Paddlerinnen und Paddler am Bootshaus Hüttenheim. Nach einem Weißwurstfrühstück stürzten sich alle aufs Wasser. Es war schön, in sehr netter Gesellschaft plaudernd die Strömung zu nutzen und die 25 Kilometer hinunter zu schaukeln. Die wiederum häufigen Schiffe verursachten lustigen Wellengang.

dscn2009_klein dscn2010_klein

Am Ende wechselte ich in den Ketscher Altrhein und plauderte weiter, nun mit Frauen des Brühler Vereins. Dieser Altrheinarm hat historische Bedeutung: hier war unser erstes Paddeln auf Rheinwasser und auch der, aus dem wir uns das allererste Mal über den großen Rhein trauten.

Der Schatz mutierte zum Shuttlebunny und holte mich in Brühl ab. Es blieb genug Zeit, um schnell die gesamte Ausrüstung zu verräumen, die Waschmaschine anzuschmeißen und den Tag sehr gemütlich und zufrieden auf der sonnigen Terrasse zu beschließen.

img_20160926_102718224

20. September 2016

Angekommen

Filed under: Uncategorized — bikibike @ 15:50

Nach 13 Monaten unterwegs bin ich zu Hause wieder in den Alltag eingetaucht. Vieles muss noch verarbeitet werden, sowohl Gedankliches wie auch Materielles als auch die vielen vielen Bilder.

Es wurde ein bunte Mischung aus verschiedenen Kulturen, verschiedenen Reisestilen und vielfältiger Betätigung.

Hier die Zusammenfassung

  • 4 Wochen Ladakh mit einer Enfield, Gruppenreise
  • 8 Wochen Indonesien mit gemietetem Roller, allein
  • 1 Woche Singapur, Öffis, allein
  • 4 Wochen Myanmar, Bus als Gruppenreise / Boot, Öffis allein
  • 6 Wochen Südthailand, teils Strand, teils Rollerrundfahrt allein
  • 5 Wochen Nordthailand mit Roller und Schatz
  • 3 Wochen Nordlaos mit Roller und Schatz
  • 4 Tage Kambodscha mit Roller und Schatz
  • 10 Tage südthailändische Insel mit Bikini und Schatz
  • 10 Tage Bangkok

Dann ging unser Flug gemeinsam zurück nach Europa. Dort war es mir im April aber zu kalt und ich flüchtete nach einer Woche gleich nochmal.

  • Gran Canaria mit Mietwagen und kleinem Zelt. Ein Traum: wandern in angenehmen Temperaturen, Zelten auf den Bergen.

Eine Woche hatte ich danach noch Zeit, um das Bussi reisefertig zu machen und die 1000 Dinge zu erledigen, die sich angesammelt hatten.

  • 5 Wochen auf Weser, Spree, Havel, Elbe im Kajak, allein
  • 1 Woche Norddeutschland, allein
  • 5 Wochen Norwegen mit Bussi, Kajak, Fahrrad, allein
  • 3 Tage Reykjavik im Hotpot, allein
  • gut 2 Wochen Grönland im Kajak, Gruppe
  • 2 Tage Reykjavik im Hotpot, allein
  • 3 Wochen Schweden mit Kajak und Bus, allein
  • 1 Woche Garten und Waschküche, „in family“
  • 1 Woche zu Hause mit dem Schatz

Nun bin ich reisesatt, aber schon wieder unternehmungslustig. Die nächsten Busübernachtungen sind für die beiden kommenden Wochenenden geplant. Beide mit dem Schatz und den Kajaks.

Es war ein abwechslungsreiches Jahr, in dem ich viel erlebt und viel vermisst habe. Reisen ist toll, unabhängig mit einem Zweirad unterwegs sein auch. Die Zeit zu zweit war dann nochmal wesentlich schöner. Und auf das kommende gemeinsame Leben freue ich mich noch mehr als bisher. Hab halt den besten Mann der Welt gefunden  🙂

Und nun ist Alltag: seit gut einer Woche arbeite ich wieder und hatte das eine oder andere Treffen mit Freunden und Bekannten. Es fällt schwer. Vieles Berufliche hat sich aus meinem Kopf geschlichen bzw. gut versteckt. Die Routine will wieder aufgebaut werden, um in Stresszeiten souverän handeln zu können.

Nach den Jahren im halben Krankenstand oder Abwesenheit muss ich meine Freizeitbetätigungen neu organisieren. Was geht nun mit zwei gut funktionierenden neuen Hüften, zwei kaputten Knien und der vorhandenen Unternehmungslust? Es zieht mich wieder zur Musik. Da schaue ich mich aktuell um.

Und die Garage voller alter Motorräder muss organisiert werden. Sucht grad jemand eine R100GS oder R100RS aus den 80ern?

Einige Einträge werden hier noch erscheinen sobald alle Bilder gesichtet sind und ich Zeit und Lust finde, die Rückschau zu beginnen. Noch bin ich in der Übergangszeit ohne Motivation und mit großem Zeitbedarf für den Job. Also das Abo noch nicht beenden. Der absolute Höhepunkt der ganzen Reise, das Paddeln in Grönland, ist sicher das Erste, das ich bearbeite.

Weiter geht es nun im gewohnten Biki-Blog. Alle Leserinnen und Leser, die im Laufe des Jahres hierher gefunden haben sind gerne eingeladen, mir dorthin zu folgen.

« Vorherige SeiteNächste Seite »

Bloggen auf WordPress.com.