Biki-Blog

4. Mai 2015

südlicher Spessart – Hafenlohrtal

Filed under: Fahrrad — bikibike @ 11:39
Tags:

Gestartet bin ich in Marktheidenfeld. Ganz kurz auf der B8, dann über lang ansteigende Feld- und Waldwege nach Norden ging es höher und höher in den Fürstlich Löwensteinschen Park. Also, es war eher Wald. Schöner Wald. Und weiter ansteigender Wald: Sylvanhütte – Weihersgrund, immer am plätschernden Bächlein entlang. Die Wege fuhren sich gut und irgendwann war ich wirklich oben auf dem Hohen Knuck, 539 m. Nach einem Picknick rollte ich auf der Nordseite wieder hinunter. Hier traf ich eine ältere Dame auf ihrem Rad. Auch mit einem E-bike und mit strahlenden Augen. Ich war neugierig und sprach sie an. Es war mir auch lieb, mich über die Route zu versichern. Über 80 ist sie, ihr Mann ist nicht mehr ganz so fit und so fährt sie jeden Tag allein in den Wald. Meistens sammelt sie ein paar Zapfen für den Ofen. Oder setzt sich in die Sonne. Die Sorgen ihrer Nachbarinnen kann sie nicht verstehen: was soll schon passieren in diesem schönen Wald? Eben. Nach einem längeren Tratsch wünschten wir uns einen schönen Tag und fuhren in entgegengesetzten Richtungen weiter. Gesehen hab ich an dem ganzen Tag 3 Füchse, mehrere Raubvögel, ein Reh.

Richtung Lichtenau ging es wieder hinunter ins Tal. Ins Tal der Hafenlohr. Hier in dieser Gegend hab ich das Mopedfahren gelernt. Vom Nordwesten des Spessarts in den Südosten zum Gasthaus im Hochspessart, im Kringel wieder zurück, letzter Kaffeestopp war beim Engländer.

Diesmal lande ich im sehr sympathischen Kaffee/Pension Hoher Knuck. Im gemütlichen Garten suche ich mir ein sonniges Plätzchen und lass mich mit Kaffee und isotonischem Hopfengetränk verwöhnen. Hier könnte ich bleiben. Ein Bett wäre auch noch frei. Aber ich bin für den Abend verabredet und so breche ich gegen 17.00 Uhr auf, um das idyllische Hafenlohrtal hinunter zu rollen. Aus dem Rollen wird stetes Treten. Komisch, es geht gar nicht nur bergab.

Im Tal zeigen sich die Folgen des letzten Sturms. Jede Menge Holz liegt herum, ist schon gestapelt oder die Forsttrecker stehen im Wald. Die Hafenlohr schlängelt sich durch das sonnendurchflutete Tal, sieht toll aus! Schlüsselblumen, Buschwindrößchen, Hahnenfuß, Leberblümchen, Huflattich. Es gibt viel zu sehen.

Irgendwann treffe ich auf den Main, fahre an ihm weiter nach Westen und rolle mit deutlich geleertem Akku rein nach Marktheidenfeld.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar »

Es gibt noch keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: