Biki-Blog

17. Juni 2014

Neustart oder Alles auf 1

Filed under: Kajak,Moped — bikibike @ 22:57

Mein zweiter Pausentag, gestern, sollte nochmal ein Mopedtag werden. Dicke Wolken verzögerten die Abfahrt. Leider sind die Temperaturen in dieser Woche deutlich gesunken, nun gehen Laufen und Mopedfahren nur noch mit Schmerzmitteln. Beim Paddeln tut zum Glück gar nichts weh. Einen Tag wollte mir noch geben, plante aber schon die Abfahrt – ohne Paddeln wollte ich nicht länger bleiben.

In der Wartezeit hörte ich von einer Gruppe, die einen leichten Abschnitt der Soča fahren wollte.

Ich entschied ganz kurzfristig, die Gelegenheit zu nutzen, zog mich wieder um und startete mit dem Raft und 8 weiteren Paddlern auf die Hausfrauenstrecke. Leichter und sicherer geht es nun wirklich nicht. Aber ich genoss den Tag. Im Gummiboot die leichten Schwälle runter treiben, ausgiebig die Landschaft bewundern und fotografieren, unterwegs Schwätzchen mit interessanten Menschen halten – es war sicher keine sportliche Tour diesmal. Eine Wohlfühltour zum Gucken und Wassergewöhnen.

Und heute nahm ich mit ein wenig Überwindung wieder die Mamba. Zur Sicherheit stellte ich einfach alles wieder auf 1: Start bei Prijon – wieder Hausfrauenstrecke, Konzentration auf sauberes Fahren, langsames Tempo, Wasser- und Bootsgefühl bekommen, kleine Spielereien. Dann gleich weiter bis Srpenica 1. Kein Überlegen war nötig, es ging weiter in die etwas anspruchsvollere Strecke Srpenica 2. Wieder fuhr ich den Abschnitt mit großen Augen und viel Spaß. Am Ziel, im Gumpen vor der Friedhofstrecke, erwartete uns eine Würfelnatter, die sich auf einem Stein sonnte. Faszinierend anzuschauen. Die Cracks der Gruppe fuhren weiter die Friedhofstrecke, ich spielte den Shuttlebunny und fuhr mit den Kindern zum Ausstieg in Trnovo.

Viel Zutrauen habe ich heute wiedergewonnen durch die Begleitung durch 2 lustige und paddelerfahrene Familien. Da kann man nur gute Laune haben. Wie viel eine kompetente und empathische Anleitung ausmacht hab ich ja schon in der ersten Woche hier gespürt. Nie hätte ich mich sonst so sicher gefühlt und mir so viel zugetraut. Danke, liebe Hohenloher und besonders danke, Bernhard!

Das gute Gefühl ist wieder da. Morgen wird es den Höhepunkt geben: noch einmal die gesamte Hausstrecke inkl. Frauenschlucker und großem Schwall mit der kompetenten Begleitung von heute. Danach nur noch die Anfängerstrecken mit Kehrwasserübungen.

Paddeln macht doch Spaß 🙂

Advertisements

4 Kommentare »

  1. Schön,das du Gefallen an der Soca gefunden hast! Ich starte nächste Woche Richtung Soca, nur Minimalgepäck, Packraft und kleines Zelt. Werde mir die Strecken wieder erwandern, das Auto bleibt im Camp.

    Kommentar von Rainer — 18. Juni 2014 @ 07:25 | Antwort

    • Hallo Rainer, schade, da verpassen wir uns wieder. Bist du am Wochenende schon hier? Wär toll, dich zu treffen.

      Kommentar von bikibike — 18. Juni 2014 @ 08:39 | Antwort

      • Nein, ich bin erst ab Mitte der Woche da. Wie ist denn der Wasserstand?, Online Pegel Zaga scheint momentan außer Betrieb.

        Kommentar von Rainer — 18. Juni 2014 @ 09:24

      • Schade, dann sehen wir uns nicht.
        Bei Zaga hat sich der Fluss geteilt, der funktioniert nicht mehr. Letzte Woche wars super, heute sind wir viel um Steine rumgeeiert. Kiesbänke müssen gut umfahren werden. Zahl kann ich keine nennen, ist aber schon Niedrigwasser.

        Kommentar von bikibike — 18. Juni 2014 @ 15:02


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: