Biki-Blog

12. Oktober 2012

TEP und Spongiosaplastik

Filed under: Hüft-TEP — bikibike @ 14:42

Nachdem ich mich immer mehr gewundert hatte, warum viele andere schon voll belasten dürfen und ich nun erst bei 50% bin + einige Einschränkungen bei bestimmten Belastungen habe wollte ich Erklärungen. Und hab sie bekommen. Ich hatte neben eines bereits eingebrochenen  Pfannendachs auch Ausbrüche und deshalb eine Spongiosaplastik bekommen. Das heißt, es wurde Knochensubstanz aus dem Becken transplantiert. Es soll den ausgebrochenen Knochen ersetzen und das Wachstum anregen. Dafür muss etwas länger Zeit gegeben werden. OK, verständlich. Also moderat belasten, v.a. nie das gestreckte Bein heben. Lange Hebel sind böse. Ab heute darf ich aufs Fahrrad, das ist schön. Tut gut.

 

Advertisements

2 Kommentare »

  1. Das könnte auch ein Zauberspruch von Hermine sein, mit dem sie nach einem Kampf gegen die Bösewichte der magischen Welt die ein oder andere Wunde heilt: „Spongiosa plastik!“ 😉

    Nach der OP haben sie Dir nichts von der Transplantation erzählt?
    Hm … komisch!
    Nicht nett.

    Kommentar von eigenhirn — 12. Oktober 2012 @ 16:27 | Antwort

    • Sponge Bob – Plastik passt aber auch.

      Ne, nett war das nicht – hätte ich mal genauer die vielen Seiten Arztbericht gelesen. Dafür war/ist mein Kopf noch zu matschig. Ist schon eine schwierige Sprache, dieses Arzt-Latein.

      Kommentar von bikibike — 12. Oktober 2012 @ 19:32 | Antwort


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: